Liebe Nicole, 

heute ist der 07. Oktober 2021. Ich schreibe dir in das Jahr 2011, weil ich dir Mut machen möchte und dir sagen will, dass du dir nicht so viele Sorgen zu machen brauchst. Alles wird gut werden, das weiß ich heute bereits. Vertraue dir und deinem Weg.

Wir befinden uns im Jahr 2011. Du bist 37 Jahre, deine Söhne sind 3 und 5 Jahre und gehen in den Kindergarten. Dein Mann und du organisiert zusammen den Alltag zwischen Kindern, Job und Haushalt. Du fühlst dich erschöpft und bist mit deinem Leben unzufrieden. 

Später wird dir klar sein, dass die Ursache für deine Unzufriedenheit nicht in äußeren Umständen zu suchen ist. Auf deine Fragen nach Sinn und Erfüllung fehlen dir Antworten.

Aber sei dir gewiss, du wirst sie finden und damit etwas, das dein inneres Feuer entfacht und deine Leidenschaften erweckt. Diese Kraft wird so mächtig sein, dass sie auch andere beflügelt, nach ihren Leidenschaften zu suchen.  

Bevor es so weit ist, musst du aber noch einige Prozesse durchlaufen. Die Erkenntnisse daraus sind wichtig, um das Leben in seiner Tiefe zu begreifen und zu verstehen, um dadurch auch andere auf ihrem Weg begleiten zu können. Als Brückenbauerin hilfst du ihnen nämlich, Brücken zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu bauen. Auf diese Weise können sich Perspektiven verändern und Heilung möglich machen.

 

 

Du spürst den Tod und gleichzeitig erwacht in dir deine Lebenskraft

 

2011 lernst du die Psychokinesiologie kennen und erfährst, wie schnell sich mit ihrer Hilfe hinderliche Glaubenssätze auflösen lassen. Du bist begeistert und in dir keimt der Wunsch auf, dich beruflich in eine neue Richtung zu bewegen. Du hast ohnehin das Gefühl, in deinem BWL-lastigen Job nicht richtig zu sein, weil du der Meinung bist, dass er dir keinen Raum für deine Feinfühligkeit und Kreativität gibt.

Du wirst feststellen, dass du neben der Betriebswirtin noch vieles mehr bist und es möglich ist, deine Interessen, Fähigkeiten und Leidenschaften zu verknüpfen. Es werden noch ein paar Jahr ins Land gehen, aber du wirst dich mit deinem Herzens-Business selbständig machen und darin alle deine wunderbaren Fähigkeiten einbringen können. Ich möchte dir nicht zu viel verraten, denn dazu komme ich später noch ausführlich. 

Wie geht dein Leben weiter. 2012 kommst du zum Reiki und entdeckst deine  Spiritualität auf eine neue Art und Weise. Du interessierst dich schon immer für Fragen, die das Leben ergründen und liebst es, sein Geheimnis hinter den Kulissen zu erforschen. 

2013 ist dein Ofen erstmal aus. Eine schwere Lungenentzündung beutelt dich so sehr, dass du im Krankenhaus behandelt werden musst und später eine Reha anschließt. Während der Fieberschübe hast du Angst zu sterben und hast dabei das Gefühl, den Tod zu berühren.

Mit dieser Erfahrung erwacht in dir eine unbändige Lebenskraft und du versprichst dir, wenn du gesund bist, dich bedingungslos um deine Leidenschaft zu kümmern. 

Du erholst dich erstaunlich gut und startest im Frühjahr 2014 in eine Kinesiologie-Ausbildung, die du 2016 abschließt. 

 

 

Du findest eine Erklärung für deine innere Unruhe

 

Mittlerweile bist du fester Bestandteil einer Reiki-Gruppe und besitzt den Reiki-Meistergrad. Dazu wirkst du bei systemischen Familienaufstellungen mit. Dabei stellst du fest, dass du einen außergewöhnlich guten Blick für Systeme und Zusammenhänge hast.

Du findest es nach wie vor spannend, dich in Abenteuer zu stürzen und Herausforderungen zu suchen, in denen du dich in deinen Grenzen erfahren kannst. 2017 nimmst du mit deiner Freundin spontan an einem Wandermarathon teil. Um 3 Uhr nachts geht es los. Du bist weder trainiert noch bereitest du dich besonders auf dieses Event vor, dennoch schaffst du es bis ins Ziel. Als du deine Finisher-Medaille um den Hals hängen hast, bist du mächtig stolz. Durch dieses Projekt erkennst du, welche Mentalkräfte in dir stecken.

Du interessierst dich für vieles, nimmst an einem NLP Kurs teil, gibst Nachhilfe, machst einen Mnemotechnik-Workshop und einen Aroma-Kurs. Trotzdem bist du immer noch auf der Suche nach DEM, DAS dich erfüllt.

Mitte 2019 fallen dir dir Bücher von Barbara Sher in die Hände u.a. Wishcraft. Dabei stolperst du über den Begriff Scannerpersönlichkeit. Endlich hast du eine Erklärung, für deine latente innere Unruhe, die darauf ausgerichtet ist, permanent Neues lernen und entdecken zu wollen. 

 

 

Wenn du den Sinn erkennst, spürst du Begeisterung  

 

Diese Erkenntnis entlastet dich und löst dein Gefühl des Anderssein auf wundersame Weise auf. Du kannst deine Vielfältigkeit immer mehr wertschätzen.

„Entscheide dich doch endlich mal!“ Wir oft hörtest du früher diesen Satz. Er implizierte in dir das Gefühl, wankelmütig zu sein. Die Wahrheit ist, dass du dich gerne mit vielem befasst. Allerdings machst du, wenn du etwas für dich begriffen hast, gedanklich einen Haken daran und du widmest dich wieder neuen Dingen, die dich reizen.

Kannst du dich noch an deine Schulzeit erinnern? Dir reichte es aus, Dinge in ihrem System zu begreifen, danach verlorst du das Interesse und widmetest dich deinen Tagträumen. Du warst wahrlich eine Meisterin der Tagträumerei. Damals schaffte es niemand, dich für das Lernen zu begeistern, und du konzentriertest dich auf das Nötigste.

Heute weißt du, dass du zum Lernen die Sinnhaftigkeit brauchst, um dich zum Mehrtun zu motivieren. Lediglich Glanznoten einzusammeln, war für dich kein Motivationsgrund, dich in Gang zu setzen. Du musst Begeisterung spüren und in deinem Tun einen Sinn erkennen, bevor du losläufst. Wenn du diese Begeisterung spürst, dann brennst du lichterloh und du bist nicht mehr aufzuhalten. In diesem Moment bist du bereit, dich mit Haut und Haar auf etwas einzulassen und entwickelst große Ausdauer, unglaubliche Ausdauer. Mit dem Bewusstsein, dass es dein Projekt fördert, lernst du Neues in Windeseile und gehst Dingen akribisch auf den Grund. 

 

 

Du findest dein Herz-Business 

 

2018 kurz vor Weihnachten fällt dir ein Geschenk vor die Füße. Damals weißt du aber noch nicht, dass es ein besonderes Geschenk ist – extra für dich. Du bringst dir das Nähen bei, fertigst Lavendelkissen und verschenkst diese. Weil die Geschenke so gut ankommen, nähst du weiter und entwickelst weitere Kissen. Beim Nähen fällt dir der Name für dein Herz-Business ein: Karo-Dachs.

Das Projekt Karo-Dachs entwickelt sich zu deinem Herz-Business und im Juni 2019 gehst du mit deiner Website online. Du besuchst Kunsthandwerkermärkte, Artikel erscheinen in Zeitungen und Zeitschriften, und du hast inzwischen einen kleinen Kundenstamm.

Im Dezember 2019 veröffentlichst du deinen ersten Blogbeitrag. Du drückst aufgeregt auf den Veröffentlichungs-Button. „Die Welt sieht dich jetzt! Wie aufregend!“ Bis du vom Blog-Fieber erfasst wird, soll es aber noch ein ganzes Jahr dauern. Bis dahin hast du noch wenig Freude am Bloggen, aber das soll sich ändern – und wie!

Das Projekt Karo-Dachs begeistert dich, weil du hier alle Talente, Fähigkeiten ausleben kannst, die in dir stecken. Dazu schätzt du es, dein eigenes Arbeitstempo gehen zu können und dein Tempo ist hoch. Dazu kannst du deinem Ideenvulkan Ausdruck geben und du steckst voller Ideen, die hinaus in die Welt wollen. Im November 2020 meldest du dich zum Jahrerückblog von Sympatexter an. Du erlebst, wie viel Spaß das Bloggen macht und bist im Blog-Fieber. 2021 führt dich dein Weg über weitere Blogchallenges direkt in die The Conten Society, dieser lebensbegeisterten Bloggercommunity. Mittlerweile gehört Bloggen zu deinem persönlichen Wellnessprogramm und gibt dir die Möglichkeiten, deiner Kreativität Ausdruck zu geben.

Karo-Dachs ist für dich DAS Projekt, das deinem Leben Sinn und Lebensfreude gibt. Du wünscht dir, dass auch andere erleben können, was es bedeutet, Leidenschaft und Sinn zu fühlen. Es ist das wahre Glück.

 

Deine 4 Goldenen Lebensregeln

 

Abschließen möchtest ich mit deinem Zitat aus deinen Vier Goldenen Lebensregeln, das ich besonders passend finde. Diese Erkenntnis hast du durch Karo-Dachs erfahren.

„Nimm dir die Freiheit, alle Talente und Leidenschaften zu leben. Dadurch findest du den Zugang zu deinen Energiequellen und zu deiner Lebensfreude. Wenn du dich begrenzt und dir nicht erlaubst, alle deine Facetten zu leben, dann begrenzt du dich in deinen Möglichkeiten. Gleichzeitig verschließt du den Zugang zu deinen Energiequellen und zu deiner Lebensfreude. Diese beiden Dinge hängen nämlich unmittelbar zusammen.“

Mein Motto des Jahres 2022: Klarheit

Mein Motto des Jahres 2022: Klarheit

Energy flows where attention goes! Wie wahr dieser Sinnspruch ist! Ich wollte mir für das neue Jahr unbedingt wieder ein Jahresmotto suchen, weil mich mein letztes Jahresmotto "Wachstum" durch die gesamte Zeit trug. Während ich meinen Jahresrückblick 2021 schrieb,...

Meine 13 besten Tipps für bessere Laune

Meine 13 besten Tipps für bessere Laune

An manchen Tagen geht mir einfach alles auf den Keks! Dann reicht schon das Wetter aus, um mich in ein richtiges "Bad-Day-Feeling" zu manövrieren. Meine Stimmung ist dann mies, ich befinde mich am Rande eines Weinanfalls und die Welt fühlt sich furchtbar schlecht an....

Was ich beim Experiment Online-Spaziergang erlebte

Was ich beim Experiment Online-Spaziergang erlebte

Gisela und ich bloggen gemeinsam in The Content Society. Wir kamen durch Giselas Artikel, in dem sie über ihren Gedichte-Spaziergangs schrieb, in Kontakt, weil uns die Begeisterung für intuitive Spaziergänge verbindet. Bei unserem Austausch kam die Idee auf, ein...

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner