Was macht man mit Seifenresten? Ich tippe, zu 70 % wegschmeißen. Aus Stoffresten kannst du ein Seifensäckchen nähen,

  • in das du diese Seifenreste packen und sie vollständig aufbrauchen kann.
  • Nach dem Gebrauch kann die Seife im Säckchen wunderbar trocknen.
  • Das Säckchen ist bei 40 Grad waschbar.
  • Und für die Wellnessfreunde unter uns. Beim Waschen ergibt sich ein toller Peelingeffekt.
  • Ein Seifensäckchen ist dazu ein tolles Geschenk. Wie wäre es noch mit einer duftenden Seife dazu?

Ich bin ein Fan von Klar-Seifen, da bei der Herstellung bewusst auf Palmöl verzichtet wird. Was Palmöl ist und warum es gut ist, auf Palmöl zu verzichten, kannst du in diesem Blogartikel von „Klar-Seifen“ lesen.

Was du brauchst

Zubehör Seifensäckchen

  • Ein Stück Baumwollstoff min. 25 x 35
  • 2 Holzperlen Natur gelocht
  • 1 Kordel min. 50 cm lang
  • Schraubendreher oder ähnliches, um die Kordel durch die Lochbohrungen der Perlen zu drücken
  • Bügeleisen optional

 

1. Schritt

 

Jede längere Seite jeweils 2 x 0,5 cm einschlagen und bügeln.

 

2. Schritt

Die 2 kürzeren Seiten 0,5 und dann 1,5 cm einschlagen, so dass ein Tunnel entsteht. Zuvor die Kordel in den Tunnel einlegen. So spart man sich später lästiges Einfädeln.

 

3. Schritt

In der Mitte nach oben hin falten und den Stoff links auf links legen. Dann beide Seite vom Boden bis zum Tunnelansatz knappkantig nähen.

 

4.Schritt

Den Stoff umstülpen und staunen!

 

5. Schritt

Holzkugeln einfädeln und an den Enden verknoten.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner