Mein Jahresmotto 2021 „Wachstum“ und meine selbst auferlegten Ziele trugen mich durch das gesamte Jahr. Gleich Anfang Januar setzte ich das erste meiner Projekte um.

Obwohl auch in diesem Jahr nur wenige Kunsthandwerkermärkte möglich waren, hatte ich zu jeder Zeit das Gefühl, in Bewegung zu sein. Ich belegte spannende Kurse, die überwiegend online stattfanden. Dabei lernte ich zig tolle und inspirierende Menschen kennen, die mich auf meinem Weg begleiten und bereichern. Stellvertretend für alle Kurse möchte ich The Content Society nennen, zu der ich im Juli gestoßen bin und in der ich die geballte Ladung kreativer, sprudelnder Ideenquellen und Multitalente vorfand. Jeder Mensch und jeder Kurs schenkten mir wertvolle Impulse, um mir über die Dinge klar zu werden, die mir wichtig sind. 

Im Laufe des Jahres kristallisierte sich immer deutlicher heraus, was DAS genau ist, was ich fühlte und bislang nicht greifen konnte. Einer meiner wichtigsten Klarheits-Booster des Jahres war das Blog Schreiben, das ich so intensiv verfolgte wie nie. Beim Bloggen konnte ich meine Gedanken sortierten und reflektierten. Wie ich mittlerweile weiß, wird sich dieser Weg der Klarheit im neune Jahr für mich fortsetzen und mein Jahresmotto 2022 sein. 


 

1. Mein Jahresmotto 2021 

Innen und außen gewachsen

 

Wie ich in meinem Jahresrückblick 2020 schrieb, sollte mein Jahresmotto für 2021 „Wachstum“ sein. Dieses Motto hatte sich in mehrfacher Hinsicht bewahrheitet. Von außen sichtbar sind diese Dinge, die greifbar und sichtbar sind. Seit 01.02.2021 kannst du meine Kissen über meinen Online-Shop kaufen. Dazu war die Aktion 20 x Erinnerungskissen ein voller Erfolg, woraus sich Planungen für einen Erinnerungskissen-Nähkurs entwickelten. Trotz Absage vieler Kunsthandwerkermärkte schaffte ich es, neue Kunden zu gewinnen und Möglichkeiten für zusätzliche Standbeine zu etablieren. 

Im Verborgenen vollzieht sich das innere Wachstum, das von außen noch nicht sichtbar ist. Im Laufe des Jahres veränderte sich mein Mindset und ich gewann mehr Klarheit darüber, welche Dinge mir wichtig sind und in welche Richtung ich mich entwickeln möchte. Daneben wuchs mein Glaube an die Möglichkeiten, meine Projekte umsetzen zu können.  


 

2. Meine Ziele und wie sie gelaufen sind

 

  • Online-Shop

Der Online-Shop öffnete pünktlich am 01.02.2021 seine Pforten und ist seither eine gute Ergänzung zu Kunsthandwerkmärkten und Auslagen.

  • Nähkurse anbieten

Das Projekt verzögerte sich aufgrund den vorherrschenden Bedingungen. Ein konkretes Projekt ist in 2022 in Planung.

  • Neue Blog-Reihe: Recyclingideen

Seit 2021 gibt es eine neue Kategorie DIY Recycling, in der du DIY findest, die du einfach und selbst herstellen kannst. U.a. eine Recycling-Geschenkeverpackung.

  • Schaukasten aufstellen

Schon in der ersten Woche des Jahres, stellte meine Familie den Schaukasten auf.

  • WOL Circles

Am 12. Januar startete das Projekt und ging über 12 Wochen.

  • Flexitarier, weniger Fleisch

Ziel erreicht! Ich habe mittlerweile ganz tolle und einfache, vegetarische Gerichte im petto.

  • SUP Touren

Leider war der diesjährige Sommer sehr verregnet. Eine längere Tour steht 2022 auf dem Plan.

  • Mehrtageswanderung mit Christian eventuell im Schwarzwald oder direkt von der Haustüre weg

Statt einer ganz großen Wanderung, unternahmen wir ganz viele kleine.

 

  • Mein Jahresmotto 2022: Klarheit auf allen Ebenen

 

3. Schaukasten angebracht

Neue Informationswege 

 

Schukasten

Der Schaukasten

Meine Familie schenkte mir zu Weihnachten einen Schaukasten inklusive eines Gutscheins, diesen aufzubauen.  Gerade war die letzte Silvesterrakete erloschen, setzte Christian mit den Jungs das Projekt um. Ich muss sagen, der Schaukasten ist ein echter Hingucker im wahrsten Sinne des Wortes. 

Der Große beim Hämmern

Da wir passenderweise direkt am Wanderweg wohnen, gibt es entsprechenden Publikumsverkehr. Ich freue mich immer, wenn Leute den Weg zu meinem Schaukasten finden. Mit den darin platzierten Aushängen kann ich jetzt über Kissen-Neuheiten und geplante Nähkurse informieren. Meine neue Errungenschaft ist eine Flyerbox, die ich regelmäßig auffüllen darf, weil die Flyer fleißig mitgenommen werden und einen kleinen Weg, der direkt zum Schaukasten führt.

 

4. Teilnahme am Working Out Loud (WOL) von # Frauen stärken

Voneinander lernen

 

Frauen stärken

Von einander lernen

Am 12. Januar startete WOL „Frauen stärken“. WOL ist eine spezielle Lernmethode, die der Autor und ehemalige Manger John Stepper 2015 entwickelte. Bei dieser Methode geht es darum, innerhalb von 12 Wochen ein persönliches Ziel umzusetzen oder zumindest diesem ein großes Stück näher zu kommen. Kernstück hierbei sind die Circles, in denen bis zu maximal 5 Personen zusammen arbeiten, sich gegenseitig inspirieren und  unterstützen, Ziele zu verfolgen. 

Die Circle wurden zufällig zusammengestellt, so dass Barbara, Ute, Katja, Dchi und ich im Circle #295 zueinander fanden. Fünf sehr unterschiedliche, spannende Frauen aus den verschiedensten Ecken Deutschlands und der Schweiz. Jede von uns hatte ihr persönliches Ziel, das sich im Laufe des Wochen konkretisieren oder auch verändern sollte.

Jedes Treff begannen wir mit einer Checkup-Runde, was sich in Bezug auf sein persönliches Ziel getan hat. Wir feierten die ersten Schritte oder suchten nach neuen Möglichkeiten, wenn es klemmte. Am Ende eines jeden Treffs vereinbarten wir ein neues Zwischenziel, an dem bis zum nächsten Treff in 1-2 Wochen gearbeitet werden sollte. 

Meine Ziele waren die Installierung meines Online-Shops und das Erlangen eines Waldbad-Zertifikates. Dieses Projekt verschob ich allerdings, weil mich der Bloggerkurs Boom Boom Blog „überrumpelte“. Das Waldbad-Zertifikat werde ich 2022 angehen.

Aus diesen 12 Wochen nahm ich folgendes mit:

  • Der Weg ist das Ziel. Es gilt den Weg zum Ziel zu feiern und jeden noch so kleinen Schritt dorthin zu würdigen.
  • Ziele können sich verändern, dann gilt es, sich neu auszurichten und sich dem Prozess hinzugeben ohne sich unnötig zu verhaften.  
  • Geduld und Beharrlichkeit sind wichtige Eigenschaften, um ein Ziel zu erreichen.
  • Im Prozess geht es darum, Möglichkeiten zu sehen, sich auf seine Ressourcen zu konzentrieren und seine Leidenschaften zu leben.

 

5. Februar: Online-Shop

Per Mausklick zum Kissen

 

Online-Shop

Kleines Überraschungs-Paket mit Zirbenkissen

Am 01. Februar eröffnete ich meinen Online-Shop. Es war aufregend, nach den ganzen Vorbereitungsarbeiten endlich auf den Veröffentlichungsbutton drücken zu können!

Durch den Online-Shop ist es nun möglich, meine Kissen per Mausklick zu bestellen. Ich habe einige Kissen im Bestand, die du sofort kaufen kannst. Daneben gibt es die Option, dein persönliches Wunschkissen mit voller Designfreiheit zusammenzustellen. Dabei kannst du die Farbe, Form oder Füllung nach deinem Geschmack frei auswählen. Falls du bei der Kissengestaltung Hilfe benötigst, biete ich zusätzliche, kostenfreie Kissenberatungs-Termine an.

Kissen zum Knuddeln und Liebhaben

Wie es bei neuen Projekten immer der Fall ist, dauerte es eine Weile, bis sich der Shop etablierte. Mittlerweile erreichen mich wöchentlich einige Bestellungen aus ganz Deutschland und ich bin immer wieder begeistert davon, wie individuell die Kissenwünsche sind.

Es freut mich, dass ich jetzt neben den Kunsthandwerkermärkten, Auslagen und Stammkunden ein weiteres Standbein habe, meine Kissen in die Welt zu bringen.  

 

 

6. April: Fotoshooting

Passende Bilder für die neue Website

 

Fotoshooting

Fotoshooting mit Semra

Mittlerweile ist mir klar, dass die „passenden Fotos“ zu haben, eine Momentaufnahme ist. Sobald du dich neu ausrichtest und sich die Persona deines sogenannten Wunschkunden verändert, wird es Zeit für ein Fotoshooting. 

Zu Beginn des Jahres wollte ich mich auf individuelle und einzigartige Herzgeschenke spezialisieren, dazu benötigte ich neue Bilder für meine Website. Für das Fotoshooting mit meiner Lieblingsfotografin Semra Ötztürk von @seminsa.photography aus Rauenberg erwischten wir bestes Wetter. Dabei sind wie ich finde wunderschöne und lebendige Fotos u.a. in der Angelbachtaler Natur und in meiner Werkstatt entstanden. 

Im Laufe des Jahres justierte sich eine neue Richtung, in die ich mein Business zukünftig bewegen möchte. Ausschlaggebend hierfür war die Aktion 20 x Erinnerungskissen, bei der es darum ging, ein persönliches Erinnerungskissen an einen lieben Menschen, der bereits gegangen ist, zu gestalten. Das Kissen soll zum einen helfen, sich an den Menschen zu erinnern, gleichzeitig ist es ein Ort, seiner Trauer einen Platz geben zu können. Daraus ist die Idee entstanden, einen Erinnerungskissen-Nähkurs anzubieten. Die Planungen laufen auf Hochtouren. Gerade bin ich dabei, das Workbook, das den Kurs begleiten soll, zu erstellen. Daneben suche ich nach geeigneten Kursräumen.

Was bei dieser neuen Ausrichtung nicht fehlen darf, ist klar: Ein Fotoshooting!

 

7. Juli: Mein Blog-Abenteuer beginnt

Klarheits-Booster und der kreative Geist der Community

 

Bloggen

Ich hinter meinem Laptop beim Bloggen

Nachdem ich schon beim Jahresrückblog 2020 bei Sympatexter teilnahm und ich zunächst für mich weiterbloggte, startete ich im Mai in mein Blogabenteuer. Ich meldete mich zu den Blogger-Challenges Boom Boom Blog und The Blog Bang an. Im Juli buchte ich dann das Jahresticket für The Content Society, weil mir das Bloggen in dieser kreativen und inspirierenden Community unglaublichen Spaß machte.

Schon in den ersten vier Wochen kamen Dinge in Gang, die ich nie für möglich hielt. Ich legte meine WordPress Seite an und baute Schritt für Schritt meine neue Website auf. Dabei machte ich mich mit der WordPress-Technik vertraut und, wenn es „klemmte“, wurden die Feinheiten in der monatlichen WordPress-Sprechstunde mit Stefanie Seitz gelöst.

Rückblickend war das Bloggen für mich der Klarheits-Booster schlechthin. Im Januar war es mir noch nicht klar, wohin mich meine Reise bringen wird. Neben den Aromakissen spürte ich immer, dass es da noch mehr gibt, das in die Welt möchte. Durch das Schreiben konnte ich meine  Gedanken reflektieren und sortieren. Auch durch den kreativen Austausch in der Gruppe, kristallisierte sich Schritt für Schritt heraus, was DIESES genau ist, nach dem ich suchte. Das Thema Trauer und Trauerbegleitung wird dabei eine wesentliche Rolle spielen. Wie im vorhergehenden Kapitel beschrieben, möchte ich hierzu einen besonderen Nähkurs anbieten.

 

8. August: Umzug Ionos auf WordPress

Flexibleres und besseres Tool

 

Wordpress

Ich beim Einrichten meiner neuen WordPress-Seite.

Ein Umzug einer Website ist ein kleines technisches Abenteuer. Da meine alte Ionos-Baukasten-Seite keine Funktionen anbot, Blogartikel in Kategorien einzusortieren, entstand im Laufe der Zeit, bedingt durch die steigende Anzahl meiner Blogartikel, ein regelrechtes Blog-Chaos auf meiner Website. Damals griff ich sogar auf „Hilfs-Kategorien“ zurück, um halbwegs Ordnung zu bekommen. Auf kurz oder lang war es deshalb klar, dass ich auf ein komfortableres Websystem umsteigen wollte, was ich bisher nicht bereute.

In meinem zweiten Blogger-Kurs The Blog Bang begann ich dann, meine WordPress-Seite anzulegen und mich mit dem System vertraut zu machen. Im August sollte dann der große Umzug meiner Blogartikel auf meine neue Seite stattfinden.

Manchmal kommen die besten Helferchen zur rechten Zeit. In einer WordPress-Facebook-Gruppe lernte ich meinen WordPress-und SEO-Experten und mittlerweile Business-Buddy Julian Benz von Benz-Media kennen, mit dessen Hilfe der Umzug reibungslos und einfach vonstatten ging. Wer vor einem ähnlichen Abenteuer steht, dem kann ich Julian mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

 

9. September: Urlaub Prag und Erzgebirge

Familienzeit

 

Hradčany (Burgfestung)

 

Bis Anfang August war noch nicht klar, wo wir unseren Sommerurlaub verbringen werden. Wir hatten einige Ideen aber dann war ein stylisches Zimmer im grundsanierten Nostalgiebau in Prag schnell gebucht und im Anschluss sollte es ins Erzgebirge gehen. Das letzte Mal in Prag war ich 1999, damals mit dem Zug. Ich war gespannt, was sich seit dieser Zeit veränderte.

Mit der Familie Urlaub zu machen, finde ich immer sehr schön, weil Erlebnisse verbinden, an die wir uns bestimmt noch Jahre später erinnern können. Unsere Jungs sind mittlerweile 15 und 13 Jahre und es könnte immer das letzte Mal sein, dass sie mit uns Älteren in Urlaub fahren.

Marionetten

Typische Prager Marionetten

 

Es überraschte mich, dass sich das alte Stadtbild seit dieser Zeit kaum veränderte. Wie anmutig sich die vielen Brücken über die Moldau schlängeln! Daneben war der sozialistische Flair deutlich sichtbar und lediglich durch ein paar Neubauten ergänzt. Eines unserer Highlights war eine Tretbootfahrt auf der Moldau.

 

Zwischenstopp bei einer Latte Macchiato

 

Unser zweiter Urlaubsabschnitt führte uns ins Erzgebirge. Dort unternahmen wir einige schöne Wanderungen u.a. im nahegelegenen Elbsandsteingebirge. Aber einen Abstecher in das legendäre Schwibbögen-Dorf Seiffen gehörte zum Pflichtprogramm. In der Weihnachtszeit schmücken die aus holzgeschnitzten Schwibbögen jedes Fenster im Dorf. Traditionell zeigen die Motive Szenen aus dem Bergmanns-Leben. 

 

Erzgebirgische Schwibbögen

 

10. Oktober: „Aktion 20 x Erinnerungskissen“

Meine Richtung wird klarer

 

 

Im Oktober startete ich die Aktion „20 x Erinnerungskissen“, die sehr gut ankam und durch die schon viele Erinnerungskissen entstanden. Jedes einzelne Gespräche und die dazu gehörenden Geschichten berührten mich auf eine besondere Weise.

Die Termine fanden per Zoom, Telefon oder Facebook-Messanger statt. Bei den Gesprächen zu den Erinnerungskissen fragte ich nach gemeinsamen Erinnerungen, Erlebnissen oder nach Dingen, die den lieben Menschen besonders macht. Dazu kamen mir innere Bilder in den Sinn, die ich mitteilte und, die uns auf eine Spur zu bestimmten Erinnerungen brachten. Aus allem, das wir zusammensammelten, gestalteten wir das dann das Kissen. Bei einigen Erinnerungskissen sollten auch Kleidungsstücke mit eingearbeitet werden. Meistens stellten wir einen Kissenbezug zusammen, in den ein Kleidungsstück des lieben Menschen gelegt werden konnte und das Kissen so ausfüllte. 

 

Erinnerungskissen für Anna

 

11. April-Oktober: Erholung Wanderungen, Wasserfälle

Kleine Auszeiten vom Alltag

 

Shooting vor dem Wasserfall

Eigentlich sollte es eine große Mehrtages-Wanderung werden, daraus wurden dann mehrere kleine Wanderungen in den Regionen Baden-Württembergs. Eine besonders schöne Wanderung führte uns zu den Allerheiligen-Wasserfällen in Oppenau im Schwarzwald. Die Wege liefen so dicht am Wasserfall vorbei, so dass wir bei den hitzigen Temperaturen an diesem Tag immer eine Briese Nass abbekamen.

Allerheiligen-Wasserfälle in Oppenau / Schwarzwald

Eine weitere tolle Wanderung unternahmen wir im Kraichtal mit einem kleinen Abstecher in den Astropark der Sternwarte Kraichtal, in dem es allerhand für tolle astronomische Modelle zu bestaunen gab.

Modell unserer Galaxie im Astropark der Sternwarte Kraichtal

Nebenbei schickten wir einige Wandersteine auf die Reise. Kürzlich erreichte uns eine Nachricht, dass einer der Steine mittlerweile in Flensburg gestrandet sei.   

Unsere Wandersteine, die wir auf die Reise schickten.

 

 

12. Lauter schöne Geschenke für mich

Kleine Motivations-Booster für 2022

 

Mein Seelenbild gemalt von Melanie Ploch

Weil das Jahr sich zu Ende neigt und ich finde, dass ich das Jahr wunderbar meisterte, wollte ich mir selbst eine Freude machen und beschenkte mich mit drei besonderen Dingen, die meine Projekte 2022 begleiten sollen. Einmal ein persönliches Seelenbild, ein besonderer Willow Tree Engel und eine Trommel. 

Engel der Erinnerung

Die Seelenbild-Malerin Melanie Ploch lernte ich beim Herbst-Retreat bei Iris Wangermann kennen. Ihre Seelenbilder in Aquarellfarben sprachen mich direkt an, so dass ich beschloss, mir ein persönlichen Seelenbild von ihr malen zu lassen. Das Bild wird einen ehrenvollen Platz in meiner Werkstatt finden.

Schamanische Trommel

Mein Willo Tree Engel ist der „Hüter der Erinnerung“. Er soll meine Erinnerungskissen-Nähkurse begleiten. Die Trommel möchte ich auf meinen Erinnerungs-Spaziergängen integrieren. 

 


 

13. Was sonst noch los war

 

Unser Haus bekam eine neue Farbe: Unser Großer beim Streichen

Sommerferien-Abschluss im Holidaypark Hassloch

Mein Artikel in der neuen „Mein Leben Live“

Christina und ich

Wellnessen mit Christina in Baiersbronn im Schwarzwald

 


 

14. Ausblick auf 2022

 

  • Fotoshooting

Weil sich meine Richtung, in die ich mich bewegen möchte, sich neu justierte, benötige ich passende Bilder.

  • Waldbad-Zertifikat abschließen

Schon vor Monaten gebucht, stellte sich jetzt der richtige Zeitpunkt heraus, das Waldbad-Zertifikat anzugehen.

  • Nähkurs Erinnerungskissen

Ein Nähkurs ist in Planung. Ich gestalte das Workbook, das durch den Kurs begleitet, dazu suche ich passende Räumlichkeiten. Eine Anfrage an die örtliche VHS habe ich gestellt.

  • Erinnerungs-Spaziergang

Derzeit laufen schon die Selbstexperimente.

  • Mit der Familie in die Normandie und nach Paris reisen

Endlich mal wieder Urlaub am Meer!

  • Jahresmotto 2022: Klarheit auf allen Ebenen

 


 

15. Meine 3 liebsten eigenen Blogartikel 2021

 

 


 

16. Ich sage Danke an…

 

Auf meinem Weg traf ich viele wunderbare, liebenswerte und tolle Menschen, die mir am Herzen liegen und, die mich und mein Projekt unterstützen. Stellvertretend möchte ich einige dieser Menschen nennen:

  • Meine Familie: Ihr seid einfach die Allerbesten♥
  • Marion und Viktor: Ihr seid großartig!
  • Christina, du bist einfach toll und wunderbar. Ich freu mich schon auf unsere Kreativprojekte.
  • Heike, mein exklusiver Spaziergang-Buddy mit riesengroßem Herzen. Mit dir macht es Spaß, stundenlang durch die Gegend zu laufen und zu quatschen.
  • Meine Reiki-Gruppe: Bei euch fühle ich mich pudelwohl.
  • Mein Newsletter-, Blog- und Inspirations-Buddy Silke Geissen mit riesengroßem Herzen. Toll, dass wir uns in The Content Society kennengelernt haben. 
  • Meine neuen Kontakte Conny Reiser und Gisela Jung, die mir sehr am Herzen liegen. Ich bin gespannt auf unsere gemeinsamen Projekte.
  • Petra, meine „schamanische Schwerster“, mit dir fühle ich mich sehr verbunden.
  • Judith Peters, unsere geschätzte und sehr verehrte „Blog-Mutter“, die The Content Society erst möglich macht. Danke für deine Power und dein Ideenreichtum.
  • Stefanie Seitz, die, wenn die Technik klemmt, immer zur Stelle ist und zu jedem WordPress-Probleme eine Lösung findet.
  • Re, du bist die tollste Kollegin ever. Im Homeoffice vermisse ich unsere täglichen Kreativ-Talks sehr. Das Projekt „Ponderosa“ werden wird irgendwann angehen. Stay tuned!
  • Meine Haiku-Queen, Susanne Heinen, du hast mich richtig damit angesteckt. Deine Monats-Haikus sind unglaublich toll und ich kann nicht damit aufhören, sie anzugucken.
  • Claudia Scholz, wow, dein Humor sucht seinesgleichen. Ich liebe deinen „Report vor Ort aus der Berliner Kunsthandwerkerszene“. Ein Traum wäre es, mal bei euch mitzumachen.
  • Jeannine Gashi, schön mit dir verbunden zu sein und so viele gemeinsame Schnittmengen von Reiki bis Aromatherapie zu haben.
  • Barbara-Mira Jakob, die es perfekt versteht, Business-Coaching für Frauen, Weisheit und Spiritualität zu verknüpfen. In ihrer Brust schlägt ihr ungezähmtes ihr wildes Herz.
  • Sabine Scholze, du sprudelnde Ideenquelle und Trauergefährtin in einer Person, die so feinfühlig und tief in ihren Gedanken und Worten ist. Wie schön, dass wir uns über unser gemeinsames Thema Traubegleitung austauschen können.
  • Lorena Hormann, die mit ihren mutigen Artikeln zu Femizide schwierige, gesellschaftliche Themen anspricht. Außerdem freue ich mich, dass ich dir die Krafttiere näher bringen konnte.
  • Korina Dielschneider, mit dir ist das Fachsimpeln so spannend, dass man sogar die Zeit vergisst. „Huch, schon 5 Stunden vorbei! Das kann nicht sein!“ Ich liebe deine Klarheit, in Sprache und Text.
  • Gabriella Rauber, die Vollblut-Pädagogin mit großem Herz, die den Jugendlichen das Bloggen beibringt. 
  • Renate Schmidt, die Business und Soul-Channeling auf eine besondere Weise verbindet und ich bereits erfahren durfte, wie toll und inspirierend diese Arbeit ist.
  • Eva Wippermann, Danke für deine tollen und sehr konstruktiven Feedbacks. Ich finde deine klare Sprache einfach klasse. Schön, dass ich dir die Krafttiere näher bringen durfte.
12 von 12 September 2022: Ein bisschen Ordnung muss sein!

12 von 12 September 2022: Ein bisschen Ordnung muss sein!

Es geht eindeutig auf den Herbst zu! Das Licht und die Temperaturen verändern sich und langsam kommt das Gefühl in mir auf, Dinge für die kalte Jahreszeit vorzubereiten und dabei Ordnung zu schaffen. In meinem Tagesrückblick #12 von 12 des Monats September nehme ich...

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner