Everything in progress. Wenn ich mich diesem Veränderungsfluss hingebe, finde ich es immer wieder spannend, welche neuen Dinge sich auftun und passieren. Es ist eben alles in Bewegung und im Fluss. Überall gibt es Dinge, die optimiert und verbessert werden wollen. Und es ist einfach toll daran zu glauben, dass dieser Prozess und damit das Abenteuer jemals enden wird. Der April hatte wieder so einiges an Spannendem zu bieten.

 

Bloggen macht erst Boom und dann Bang: Sympatexter macht’s möglich

Ich liebe das Bloggen weil

Mein Istagram-Post bei #BoomBoomBlog

Zusammen zu bloggen macht echt Blog-äh Bock. Am 9. April startete das ultimative, kollektive Blogabenteuer namens @Boomboomblog von Bloggerqueen Judith Sympatexter Peters. Wie schon die Jahresrückblog-Challenge war auch Boomboomblog einfach klasse. Sieben Tage auf einer Welle der Blogbegeisterung zu reiten machte einfach riesigen Spaß und hat echt Suchtcharakter. In der Challenge ist dann der Beitrag

Warum ich es liebe, Kissen mit Emotionen zu füllen“ entstanden. Das Blogfever hat mich jetzt endgültig gepackt. Ich habe mich direkt beim Folgekurs „The Blog Bang“ angemeldet. Acht Wochen Powerblogging, dazu noch Co-Blogging. Co-was ? Ja genau, Co-Blogging. Was das genau ist, werde ich dann im Mai berichten.

Kleines Nebenprojekt

Mir ist mittlerweile klar, dass mein Ionos Homepage-Baukasten ein Auslaufmodell ist. Ich brauche einfach mehr Möglichkeiten, meine Blogartikel zu gestalten. Irgendwann bekommt WordPress wohl jeden. Und das liegt sicher nicht am 0€ Tarif. Immerhin kann man mit dem netten Programm ein Inhaltsverzeichnis mit richtigen Ankerlinks erstellen. Ich bin fasziniert! 

Adios WOL: Ein paar Tränen waren es dann doch

Sektglas

Ein Gläschen zum Abschluss muss sein

Prosit! Wir feierten unseren Abschluss und ließen virtuell unsere Gläser klingen. Der WOL Circle # 295 schließt nach 12 schönen Wochen sein Portal und wir waren alle ein bisschen traurig. Unsere Zoom Montage werde ich definitiv vermissen. Barbara, Ute, Katja, Dchi und ich, wir sind nach diesen 12 Wochen zusammengewachsen und wollen uns weiterhin treffen und updaten.

Laut den WOL Vorgaben sollten wir in diesen 12 Wochen an einem konkreten Ziel arbeiten. Eigentlich.

Diese Vorgaben haben wir frei interpretiert, kreativ auf unsere Bedürfnisse angepasst und unseren eigenen WOL Stil daraus entwickelt. Aber „unsere größten Learnings“ (bei dem Begriff muss ich an Barbara denken) waren diese:

  • Es ist nicht wichtig, ein gesetztes Ziel zu erreichen, schon gar nicht in diesen 12 Wochen. Es gilt den Weg dorthin zu feiern und dabei die kleinen Schritte zum Ziel überhaupt zu sehen.
  • Manche Ziele haben die Eigenschaft, dass sie sich binnen kürzester Zeit verändern können. Sich auszurichten, Sichten auf Dinge neu zu justieren, ist eben Teil eines Prozesses.
  • Und überhaupt macht es Sinn, sich diesem Zielfluss hinzugeben, es fließen zu lassen, dabei Veränderungen zuzulassen und sich nicht unnötig zu verhaften.
  • Unseren Geduld-Muskel haben wir ordentlich trainiert. Manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit.

Was für eine großartige Energie frei werden kann, wenn man sich auf Ressourcen und Möglichkeiten konzentriert. Unsere Erkenntnisse und Weisheiten plakatierten wir auf unserem Mural Board.

Sicht verändern, Leidenschaften entdecken und Möglichkeiten sehen.

Inspiriert durch unsere Gespräche entstanden die Blogartikel „Bei 100 % Leidenschaft angekommen“ und „Idole, Passion und Visionen“.

 

Foto Shooting: Neue Bilder für die Homepage

Foto-Shooting mit Semra im Angelbachtaler Wald.

 

Yes! Ich hatte ein exklusives Fotoshooting mit Semra von @Semisa-photography. Dabei wählten wir die Kulisse: Angelbachtaler Wald. Es hat so viel  Spaß gemacht und meine Homepage freut sich über neue, wie ich finde, sehr schöne Bilder.

 

Neues Kissen: Seelensteinkissen

Seelensteine

Seelensteinkissen mit Halbedelsteinen

Auch im April war ich wieder kreativ und habe ein neues Kissen erfunden.

 

Für dich

Du, mein Lieblingsmensch, mein leuchtender Stern, 

Ich will dir sagen, ich habe dich sehr gern.

Unsere Herzen mögen für immer verbunden sein,

Dich daran zu erinnern, schenk ich dir meinen Seelenstein.

Nicole Borho

 

Fassade poliert: Unser Haus bekommt eine neue Farbe

Unser Großer in Action

Das Team, das sich schon bei der Maskenstraße und Speedcleaning bewährt hat, dazu mein Mann und ein Freund von unserem Großen, hat sich an ein neues Projekt gewagt: „Mach das Haus neu“. Unser Haus freut sich über einen neuen Anstrich.

Bevor die Baumärkte mal wieder schließen, haben wir uns schon vor Wochen mit den notwendigen Malerutensilien eingedeckt. Das Wetter war gut und wir spontan. Dann ging es los. Das Team teilten wir in drei Abteilungen auf:

  • Abkleber: Zuständig für das Abkleben von Fenster, Türen und Holzteilen.
  • Grobarbeiter: Wurden mit großen Walzen ausgestattet und waren für Streicharbeiten von großen Flächen zuständig
  • Feinarbeiter: Die Abteilung der ruhigen Hand und Geduld. Zuständig für das Streichen von Ecken, Absätze und eben der Feinarbeiten.

Das lief wie am Schnürchen und innerhalb von acht Stunden war das komplette Haus gestrichen. Boh, ich freue mich und erst das Haus! Und als Belohnung gab es wie immer? Richtig! Einen Berg Pizza vom Pizzadienst. Ich sag ja, die Jungs machen (fast) alles für Pizza. 

12 von 12 August 2022: Einfach heiß…

12 von 12 August 2022: Einfach heiß…

Es ist Sommer, heiß und jede sich bietende Abkühlung tut gut. Hier habe ich etwas sehr Erfrischendes für dich - meinen Tagesrückblick #12 von 12 des Monats August. Bei diesem traditionellen Blogger-Format zeige ich 12 Bilder meines Tages. Noch mehr dieser tollen...

12 von 12 Juli 2022: Prall gefüllt mit bunter Vielfalt

12 von 12 Juli 2022: Prall gefüllt mit bunter Vielfalt

Kurz vor der angekündigten Sommerglut kannst du bereits meinen siebten Tagesrückblick #12 von 12 einsehen.  Bei diesem traditionellen Blogger-Format zeige ich 12 Bilder meines Tages. Noch mehr dieser tollen Tagesrückblicke kannst du unter „Draußen nur Kännchen“...

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner